Yoga

**** Aufgrund der aktuellen Situation kann zur Zeit leider kein Sportbetrieb stattfinden. ****

Was Sie wissen sollten
Was ist das eigentlich, Y 0 G A?

Die Kunst des Yoga stammt ursprünglich aus Indien, ist über 5000 Jahre alt und wurde vor etwa 2500 Jahren schriftlich niedergelegt. Damit ist es das älteste uns überlieferte Übungssystem für eine bewusste Entwicklung des menschlichen Körpers und Geistes.

Grundsätzlich unterscheidet man zwei große Bereiche:

Hatha-Yoga mit seinen Asanas (Körperstellungen), und das Yoga der Meditation. Hier geht es um Hatha-Yoga, die einzige Form des Yoga, die sich mit dem Körper befasst. Es ist die erste Stufe auf der Leiter, die zur Selbsterkenntnis führt. Seele und Geist werden ruhig und ausgeglichen durch die Beherrschung des Körpers und der Gefühle; der Weg führt zum Sichtbarwerden, dem Erkennen des Eigentlichen des wahren und höchsten Wesens. Dieses wahre und höchste Wesen kann man sich als das Gute in uns, als das Bild Gottes in uns, vorstellen. Yoga zeigt uns den Weg zur Selbstbefreiung, welcher Religion wir auch angehören mögen. Yoga vertieft sie und schenkt mehr Lebensfreude.

Erst wenn man den Körper beherrscht, können Geist und Seele frei sein.

Hatha-Yoga ist auf die organische Gesundheit ausgerichtet, nicht auf die Entwicklung von Muskeln, obwohl dies ein angenehmer Nebeneffekt ist.

Das Geheimnis des Yoga besteht darin, die Muskeln zu strecken und sie nicht, wie bei Turnübungen, anzuspannen. Die Streckbewegungen sind den Raubkatzen abgeschaut. Was machen sie gleich nach dem Aufstehen? Sie strecken sich. Strecken heißt, entspannen und ruhig werden. Bei den Yogaübungen werden alle Bewegungen langsam und bedächtig ausgeführt, so dass man beim geringsten Schmerzgefühl sofort innehalten kann. Dieses Warnsignal sollte stets beachtet werden, da sich der Körper dadurch vor Überanstrengung und Verletzungen zu schützen versucht.

Die Bedeutung Yoga liegt im persönlichen Fortschritt, den man nie mit anderen misst, nur mit sich selbst, dem Selbst vom Vortag. Das gibt ein Erfolgsgefühl und Sicherheit für die Übungen, gleichgültig, wie alt Sie sind, wie beweglich und wie gesund.

Yoga entspannt, verjüngt, kräftigt, festigt und reguliert die Körperfunktionen, es gibt Energie und verschönt. Es gibt spezielle Yogaübungen für jeden Teil des Körpers.

Warum soll man Yoga machen?

Hatha-Yoga sorgt in erster Linie für die Gesunderhaltung des Körpers. Die Übungen ergänzen sich in ihrer Wirkung, sie können ihn zeitlebens gesund erhalten und damit die Lebenserwartung steigern.

Es muss nicht sein, dass die Funktionen und Leistungsfähigkeit des Körpers mit zunehmendem Alter allmählich nachlassen! Wenn Sie regelmäßig Yoga betreiben, stärken Sie ihren gesamten Organismus. Je nach Übung wird der Blutstrom in bestimmte Organe gelenkt, die dadurch gekräftigt werden und sich regenerieren können. Überhaupt spielt eine gute Durchblutung eine wichtige Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Durch die Anregung des Kreislaufs und des Stoffwechsels werden auch Beschwerden wie Verdauungsstörungen gebessert: Schlacken und Giftstoffe können leichter ausgeschwemmt werden, was die Widerstandskraft gegen Krankheiten erhöht und eine zunehmende Vitalität zur Folge hat.

Viele Yoga-Übungen haben eine ausgesprochen positive Wirkung auf die Wirbelsäule. Dies ist besonders wichtig, da eine gerade und elastische Wirbelsäule Grundvoraussetzung für Konzentration und Entspannung ist. Auch die weit verbreiteten Haltungsschäden können durch Yoga behoben werden. Wer Yoga für sich entdeckt hat, wird bald feststellen, dass es nicht nur zu einem gesunden Körper verhilft, sondern auch Energie spendet, Harmonie und Lebensfreude schenkt um das Leben voll zu bejahen. Seit 1991 gibt es beim RSV eine YOGA Gruppe.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde 1994 eine zweite Gruppe gebildet.

Wir treffen uns immer montags in der Schule.

Gruppe 1               Montag 17.30 bis 18.45 Uhr
Gruppe 2               Montag 18.45 bis 20.00 Uhr